DiätenCooper-TestMarathon ZielzeitenDer Laktat Test

Diät Diät Diät

Natürlich ist es ein unmögliches Unterfangen alle Diäten oder Abnehmprogramme zu beschreiben. Es gibt hunderte. Zusammengefasst kann man aber sagen, viele funktionieren solange man dabei bleibt. Sobald die Diät abgebrochen wird, ist sehr bald alles wieder futsch und oft übertrifft das Endgewicht das  Ausgangsgewicht. Dies tifft vor allem für die "Power Diäten" à la "8 kg in 14 Tagen" zu. Diäten also mit denen die Auflagen von Illustrierten gesteigert werden. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung hat daher eine ganz einfache Regel festgelegt. Eine gute Diät kann erst nach einem Jahr beurteilt werden. Tauglich ist eine Diät wenn der Probant nach einem Jahr noch 5% seines Ausgangsgewichts abgenommen hat.

 

Und für uns ganz wichtig die Programme, die mit Bewegung einhergehen, oder die Probanten die sich mehr und intensiv bewegen schaffen dies quasi immer.  

 

Nur wenn also eine Diät einhergeht mit einer Lifestileänderung, am besten Richtung mehr Bewegung, bleibt ihr der Erfolg sicher. Wenn nicht wird man heftig durch den JoJo-Effekt frustriert. (JoJo Effekt = Abnehmen mit Diät und wieder zunehmen ohne Diät, nächste Diät gleiches Spiel)

Die Glyx Diät

Die Glyx Diät nutzt den sogenannten glykämischen Index der einzelnen Nahrungsmittel aus. Damit ist gemeint wie schnell ein Zucker vom Körper aufgenommen und verwertet werden kann. "Schnelle Zucker" bewirken eine schnelle Gegenregulation durch Insulin und  führen zu einem rasch aufkommenden Hungergefühl. Empfohlen werden also "langsame" Zucker wie sie im Gemüse vorhanden sind (alles was aus dem Boden kommt). Die Diät wird daher sehr von der Agrarwirtschaft propagiert.  Diese "langsameren" Zucker sättigen langanhaltender. 

Die Null Diät

einfach mit dem Essen aufhören.
Um ein Startsignal für das intensive Training zu setzen, habe einige von uns jedes Jahr ca. 1 Woche gefastet. Auch diese Diät führ zu einem rapiden Gewichtsverlust (ca. 1/2-1 kg pro Tag) und hat auch einen entsprechenden JoJo Effekt zu Folge, da sich der Körper auf hungern eingestellt hat und den Grundumsatz nach Möglichkeit reduziert.

Wie gehts: 

Tag 1 Entlastung weniger und leichter essen 
          abführen: entweder mit Glaubersalz oder Einlauf und bei machen reicht   
                          auch Pflaumensaft

Tag 2 - Tag 5 oder mehr:  Keine feste Nahrung mehr. erlaubt sind Saft am besten Saftschorle, Tee, Wasser und klare Brühe. Viel trinken !!!

Tag 6 Fastenbrechen bitte nur mit einem Apfel oder der Hälfte anfangen. Bei mehr rebelliert der Magen derb. Alle Erfahrungen wurden schon gemacht. Vorsichtiger Kostaufbau !

Komplikationen:

Kopfschmerzen : ganz häufig kann auch zum Abbruch führen. Oft wurde zu wenig getrunken oder nicht richtig abgeführt. Wenn die heftigen Schmerzen über 2 Tage anhalten kann man abbrechen.

Geruch : Vorsicht wer fastet stinkt gerne auf vermehrte Körper- und Mundhygiene achten.

Mehr Infos auch im Netz. Aber Vorsicht manche machen das Riesentheater.

Vorteile: Dannach schmeckt alles wunderbar. Der Geschmack wird sehr fein. Ein gutes Gefühl diese mächtige Leistung geschafft zu haben. Dann kann der Marathon ruhig doppelt so lange sein. Alles ist möglich.

Und wer hinterher nicht ordentlich losläuft hat nix davon !

 

Weight watcher

Die Weight watcher arbeiten mit Punkten. Die Mahlzeiten können über den Punktwert der Nahrungsmittel individuell zusammengestellt werden. Durch die Punktmenge kann die Kalorienzufuhr effektiv kontrolliert und reduziert werde. Auch spielt die Bewegung eine Rolle, d.h. mehr Bewegung mehr Punkte. Weiter bietet Weight Watcher eine gute Betreuung in Gruppen dazu gehören Hintergrundmaterial, Kochbücher etc.. Nachteilig ist sicher der Preis. Kritiker (die gibts immer) sagen über den Erfolg von Weight watcher: "wer zahlt nimmt ab." 

m.o.b.i.l.i.s

Mobilis versucht eine Lifestyleänderung. Das Programm geht gut 1 Jahr. Über persönliche Ziele und kleine Pläne wird ein individuell angepasstes Programm mit viel Bewegung erarbeitet. Neben Trainern arbeiten auch Ärzte und Psychologen mit. Auch dies funktioniert und hat auch einen sehr guten Ansatz. Allerdings wirds ernst wenn die Betreuung durch die "Profis" oder die Gruppe nachlässt. Dann muß die Lifestyleänderung gegriffen haben. 

Formula Diät "z.B. Modifast"

hier wird die Ernährung nahezu vollständig durch "künstliche" Nahrung ersetzt. Diese Produkte beinhalten alle wichtigen Nährstoffe und sättigen gut. Der Gewichtsverlust ist sicher. Man setzt sie bei sehr sehr übergewichtigen Personen ein. Nachteil ist auch hier eine relativ hohe Abbruchquote und der Preis.

low carb oder früher Atkins Diät

Wer diese Diät macht, verzichtet völlig auf Kohlenhydrate. "Ein Leben ohne Brot". Er nutzt die hohe Sättigung der Fette und Eiweiße aus. Gegessen wir Wurst, Steaks, Käse etc. aber ohne Brot ohne Nudeln oder Kartoffeln. Erstaunlicherweise funktioniert die Sache gut. Allerdings ist die Abbruchquote hoch. Das kann man natürlich nachvollziehen, denn nach einer Weile hängen einem die ganzen Steaks und Wurstwaren zum Hals heraus. Da auch Gemüse und Obst untersagt ist kann es zu Vitaminmangel kommen. 

Medikamente z.B. Rimonabant

Verkauft wird der Wirkstoff unter der dem Handelsnamen Acomplia. Er zügelt den Apetitt über einen Neurotransmitter namens Endocannabinoid. Auch diese Tablettenkur funktioniert, hat aber eine hohe Abbrecherquote, was etwas erstaunt, denn mit Tabletten locker abnehmen klingt verführerisch. Offensichtlich sind die Nebenwirkungen wie Depression etc. doch hoch genug, so daß viele die Behandlung abbrechen. Kritik ist der Preis (1Tbl. ca 3?) und die Nebenwirkungen.